Skip to content

Phobopress EINFACH – SELBER – WIRKEN

Die Phobopress-Methode wird hauptsächlich bei spezifischen Phobien eingesetzt. Wichtig: Die Anwendung ersetzt nicht die Konsultation eines Arztes oder Psychologen.

Die Phobopress-Methode steht für eine einfache Handhabung, welche jeder Mensch anwenden kann. Der Kundensupport und die Lerndokumente begleiten den Anwender solange, bis er/sie selbständig Kleines und Grosses bewirken kann. Einmal erlernt, ist es wie Fahrrad fahren – einfach aufsteigen und losfahren. Die Phobopress ist eine wirksame Methode mit einem grossen Einsatzgebiet.

Die Herkunft
Der Name der Phobopress setzt sich aus den beiden Wörtern Phobie (Angst) und pressen(drücken) zusammen. Es ist eine Wortneuschöpfung die seit 2006 besteht. Die Phobopress (Werkzeug) wurde in der Schweiz entwickelt und seit Beginn auch in der Region Bern produziert.

phobopress1

Der Anfang
Die Phobopress wurde im Sommer 2006 durch Mario Spichiger entwickelt. Nachdem Mario Spichiger die Handflächentherapie nach Dr. Moshé Zwang kennen gelernt hatte, war er von dieser einfachen und wirkungsvollen Therapieform sehr begeistert. Zur Verbesserung dieser Handflächentherapie hat er sich zum Ziel gesetzt, ein praktisches und effizientes Hilfsmittel zu entwickeln.

Der Wandel
Nach der Herstellung mehrerer Prototypen, die in der hauseigenen Werkstatt entstand die heutige Form. Bis ins Jahre 2015 wurde die Phobopress in kleinen Serien hergestellt. Die meisten Anwender waren bis dahin Therapeuten, Heilpraktiker und Ärzte.
Gegen Ende 2015 beschloss Mario Spichiger die Phobopress-Methode einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Dazu erstellte er umfangreiche Lehr- und Lerndokumente, welches den Anwendern die Methode vermittelt.

Mit der Zeit 
Mit der Erneuerung beschloss Mario Spichiger die Phobopress-Methode möglichst Kunden- und Umweltfreundlich zu gestalten. Die Methode ist so einfach, dass, wenn man die Funktion verstanden hat, ausser der „Phobopress“ keine weiteren Unterlagen mehr braucht. Alle Lerndokumente wurden aus diesem Grund auf einer elektronischen Plattform hinterlegt, worauf die Kunden immer zugreifen können. Neuerungen und Aktualisierungen können so von allen Kunden, auch noch Jahre nach dem Erwerb eingesehen werden. Informationen in Papierform werden meistens einmal gelesen und dann nur noch selten oder nie mehr gebraucht. Dies erzeugt viel Abfall. Bei der elektronischen Datenbank hat der Kunde immer aktuelle Daten und unterstützt gleichzeitig einen sinnvollen Umgang mit unseren Ressourcen.

>HIER GEHT ES ZUR WEBSEITE<